Hollig Anno Dazumal

Obwohl es in Hollig insbesondere im 19. Und 20. Jahrhundert eine Vielzahl von politischen Änderungen gab, änderte sich das Leben der Menschen in Hollig über die Jahrhunderte kaum. Die Arbeitstage der Frauen waren geprägt von harter Feldarbeit, Hausarbeit und Kindererziehung. Die Männer verrichteten körperlich schwere Arbeiten in den Steinbrüchen, Minen und Gruben. Nur in der Winterzeit konnte man sich ein wenig erholen. Dann saß man in den Stuben zusammen und erzählte Geschichten, sang Lieder und rezitierte Gedichte.

 

Erst in den 1950 er Jahren veränderte das Wirtschaftswunder und der technische Fortschritt auch in Hollig das Leben in rasanter Weise.

 

Damit das Leben unserer Vorfahren nicht in Vergessenheit gerät, haben wir die Rubrik „Hollig Anno Dazumal“ geschaffen, in der das Alltagsleben der Holliger von früher beschrieben wird und in der altes Liedgut und alte Geschichten am Leben erhalten werden sollen.