Schulwesen

Die Verscheider Volksschule

 

Die Verscheider Schule, auch Goldscheider Schule genannt, wurde bereits 1795 gegründet. Außer den Breitscheider Kindern, gingen alle Kinder der Gemeinde Breitscheid dort zur Schule, so auch die Holliger Schüler. 1836 war die Anzahl der Kinder so gestiegen, dass die Schule aus Platzgründen nach Goldscheid verlegt werden musste. Doch auch diese war bald zu klein. 1842 baute man aus diesem Grund eine neue Schule, die in Hochscheid stand. 1928 wurde in Verscheid ein neues Gebäude errichtet. Dieses Gebäude ist bis heute erhalten.

 

Lehrer der Verscheider Schule:

1804 – 1827        Lehrer Scheid

1828 – 1840        Lehrer Girgenrath

1840 – 1882        Lehrer Scherer

1882 – 1888        Lehrer Koch

1888 – 1895        Lehrer Schäfer

1895 – 1898        Lehrer Vaderroth

1898 – 1905        Lehrer Hoffmann

1905  - 1908        Lehrer Mehren

1908 – 1910        Lehrer Moog

1910 – 1911        Lehrer Pülicher

1911 – 1914        Lehrer Weinard

 

Lehrer Hoffmann, der später auch an der Breitscheider Volksschule unterrichtete, veröffentlichte 1929 das Buch „Land an der Wied“. 1

 

Die Verscheider Schule existierte noch bis 1967. Allerdings besuchten die Holliger Kinder ab 1914 in die neuerbaute Siebenmorgener Volksschule.

 

Die Siebenmorgener Volksschule

 

1913 wurde die Siebenmorgener Schule als dritte Schule der Gemeinde Breitscheid gegründet. Es handelte sich auch hier um eine einklassige Volksschule, in der die Schuljahre 1 – 8 in einem Raum und von einem Lehrer unterrichtet wurden. Die Holliger Kinder gingen jetzt hier zur Schule.

 

Lehrer der Siebenmorgener Volksschule:

1914 – 1922        Lehrer Alfter
1923 – 1926        Lehrer Christ
1927 – 1928        Lehrer Röder
1928 – 1932        Lehrer Jelkmann
1932 – 1934        Lehrer Rodenkirchen
1934 – 1949        Lehrer Keßler
1949 – 1960        Lehrer Behrend
1960 – 1967        Lehrer Woesler 1

 

Lehrer Woesler, der auch später in der Marienschule unterrichtete, war Herausgeber der lokalen Zeitung „Wied-Kurier“.

 

Marienschule Siebenmorgen

 

1967 wurde der Grundstein für eine Grundschule in der Gemeinde Breitscheid gelegt. Hier sollten in Zukunft die Schuljahre 1 – 4 unterrichtet werden. Parallel dazu wurde in Waldbreitbach die neue Mittelpunktschule fertiggestellt, die für die Schuljahre 5 – 9 der gesamten Verbandsgemeinde zur Verfügung stand.

 

Mit der Errichtung dieser beiden neuen Schulen waren die drei Volksschulen in Breitscheid, Siebenmorgen und Verscheid überflüssig geworden.

 

 

Quellenverzeichnis:

1 Albert Hardt: Im Lande der Neuerburg an der Wied